TechDays 11: Microsoft honoriert herausragende Partnerleistungen mit Technology Innovation Awards

Meldung

Microsoft Schweiz hat heute Morgen in Basel anlässlich der zum siebten Mal stattfindenden TechDays-Konferenz die Gewinner der «Microsoft Schweiz Technology Innovation Awards 2011» bekanntgegeben. Die Awards gehen an Kunden und Partner, die auf der Basis von Microsoft-Technologien innovative und zukunftsgerichtete Lösungen entwickelt und implementiert haben. Die «Technology Innovation Awards 2011»-Gewinner heissen «TrueSense» von BizTelligence GmbH, «LabUI – the Roche Diagnostics User Interface Framework» von Roche Diagnostics AG und «ScrumTable» von der Hochschule für Technik Rapperswil. Die Ausschreibung wurde in diesem Jahr erstmals im Rahmen des neuen Award-Konzepts durchgeführt, das Microsoft Anfang Februar 2011 eingeführt hat.

Die TechDays-Konferenz ist die grösste Microsoft-Technologie-Veranstaltung in der Schweiz und findet dieses Jahr vom 2. bis 3. Mai im Kongresszentrum Basel statt. Erwartet werden rund 900 Besucher, die sich in über 50 Präsentationen zu Themen wie Windows Azure, Cloud Computing, Silverlight 5, IE9, Visual Studio 2010, Office 365 oder Windows Phone 7 weiterbilden wollen. Als einer der Programmhöhepunkte hat Microsoft Schweiz heute Morgen die Gewinner der «Technology Innovation Awards» bekanntgegeben. Im Vordergrund bei der Beurteilung der Projekteingaben standen der innovative und durchdachte Einsatz verschiedener Technologien, die Lösungskomplexität, geschäftliche Relevanz der Lösung, die Projektgrösse sowie End User Experience. Die fünfköpfige Microsoft-Jury unter der Leitung von Stefano Mallè, Evangelism Lead, Microsoft Schweiz, hat folgende drei Gewinner ausgewählt:

Gewinner der Microsoft Schweiz Technology Innovation Awards 2011

Projekt: TrueSense
Entwickler: BizTelligence GmbH
Kunde: Sunrise Communications AG

Weiss ein Einzelhändler, warum Kunden nicht kaufen? Er kann heute oft nur mutmassen: Findet der Kunde die Ware nicht? Ist zu wenig (motiviertes) Verkaufspersonal vor Ort? Ist die Ladeneinrichtung unpassend? Mit TrueSense messen und steuern Retailer Kundenflüsse auf ihren Verkaufsflächen und steigern so unmittelbar den Umsatz bei gleichzeitiger Senkung der Kosten. TrueSense revolutioniert das Absatzmanagement, indem es die aus dem Webanalysemanagement bekannten Konversionsraten in die reale Welt überträgt. Erstmals erkennen vom Verkaufspersonal bis hin zum Management alle Führungsstufen intuitiv und in Echtzeit, welchen Einfluss Veränderungen in der Layoutgestaltung, der Personalbesetzung, dem Merchandising oder Servicelevel auf das Kundenverhalten haben. Die Verhaltensdaten werden mittels Videoanalyse erhoben, in der Microsoft Azure Cloud integriert, nach Businesskategorien desintegriert und live als Silverlight-Applikation in die Browserclients gestreamt. TrueSense visualisiert das Absatzpotential (Kundenfrequenzen, Kundenströme) und die Aufmerksamkeitsorte (Stoppzeiten) intuitiv direkt auf dem Grundrissplan des Geschäfts. Jeder Mitarbeiter kann so das Kundenverhalten in seinem Einflussbereich verbessern. TrueSense ist das Fundament für eine dezentrale, selbstlernende Einzelhandelsorganisation.

Projekt: LabUI – the Roche Diagnostics User Interface Framework
Entwickler: Roche Diagnostics AG
Kunde: Roche Diagnostics AG

Roche Diagnostics hat mit LabUI eine zukunftsgerichtete Benutzeroberflächenplattform für verschiedenste Endgeräte entwickelt. Die Plattform eignet sich sowohl für Touchscreen wie auch für Maus-/Keyboard-bediente Systeme. Aufgrund ihrer flexiblen Architektur erlaubt sie eine Wiederverwendung von Arbeitsprozessen und komplexen Komponenten mit verschiedenen Technologien wie Silverlight, HTML 5 und WPF. Alle Implementierungen werden auf der Basis von Interaktions-Design-Patterns aufgebaut, was eine hohe Konsistenz sicherstellt. Die Lösung wird mit interaktiven Prototypen laufend optimiert und ist so punkto Effizienz, Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit konstant auf höchstem Niveau.

Projekt: ScrumTable
Entwickler: Hochschule für Technik Rapperswil
Kunde: bbv Software Services AG

Immer mehr Informatikprojekte nutzen Scrum als Projektmanagementmethode. Scrum-Projekte müssen häufig papierbasierte Scrum-Artefakte mit elektronischen Projektinformationen synchronisieren. ScrumTable geht dieses Problem an. Hier lassen sich elektronische Statusinformationen zu Projekten aus dem Microsoft-Team Foundation Server 2010 mit papierähnlicher Einfachheit auf dem Microsoft-Surface-Tisch durch das Team bearbeiten. ScrumTable wurde von Michael Gfeller, Silvan Gehrig, Patrick Boos und Mischa Trecco unter der Leitung von Prof. Dr. M. Stolze an der Hochschule für Technik Rapperswil (HSR) entwickelt. Alain Ettlin und sein Team BBV Software Services AG schlugen wichtige Verbesserungen vor. ScrumTable nutzt das «Microsoft Surface Toolkit for Windows Touch», um die Funktionen nicht nur auf MS Surface, sondern auch auf Windows 7 Touchscreens verfügbar zu machen. Die Software ist im Rahmen eines Open-Beta-Programms verfügbar unter http://ifs.hsr.ch/ScrumTable.

Neues Award-Konzept hat sich bewährt

Microsoft Schweiz hat für die diesjährigen Award-Ausschreibungen ein neues Konzept eingeführt. Die bis anhin über verschiedene Kategorien verteilten Awards wurden in zwei Kompetenzfeldern zusammengeführt. Softwareentwickler messen sich neu in der Kategorie «Technology Innovation Award», und die Microsoft-Partner können ihr Leistungsspektrum in der Kategorie «Partner of the Year Award» unter Beweis stellen. Das gestraffte Award-Konzept vereinfacht das Eingabeverfahren für Partner und erhöht gleichzeitig die Transparenz für Kunden. Die Bewertungskriterien reflektieren Leistungsstandards, die der Markt von Softwareentwicklern und IT-Professionals fordert. Gleichzeitig bieten sie beiden Award-Kategorien optimale Bedingungen für einen ausgewogenen Wettbewerb. Die Erfahrungen der letzten Ausschreibungswochen zeigen, dass die Umstellung auf breiter Ebene von allen Partnern gut aufgenommen wurde, das beweist allein schon die Höhe der eingegangenen Bewerbungen.

Bildmaterial
Zitate

«Die diesjährigen Eingaben für die ‹Microsoft Switzerland Technology Innovation Awards 2011› haben uns mehr als beeindruckt. Die meisten Projekte zeichnen sich aus durch eine hohe Qualität und Komplexität, ein herausragendes Design und eine unglaubliche Bandbreite an Funktionalitäten. Die Jury war fasziniert von der Vielseitigkeit und Kreativität der Lösungen, in denen Tausende von Arbeitsstunden stecken. Der Entscheid ist uns nicht leicht gefallen. Damit wir allen Projekten gerecht werden konnten, haben wir uns in der letzten Entscheidungsrunde auf das Kriterium Innovation konzentriert. Wir sind überzeugt, dass die drei Gewinner im Bezug auf Technology, geschäftliche Relevanz, Design und Funktionalität in diesem Bereich führend sind und überzeugen.»
Stefano Mallè, Evangelism Lead Developer & Platform Group, Microsoft Schweiz

«TrueSense steigert die Absatzleistung innerhalb bestehender Verkaufsflächen, indem die Lösung Potential für Verbesserungen umgehend aufdeckt. Flaschenhälse im Ladendesign können beispielsweise kurzfristig beseitigt werden, und Merchandising-Artikel lassen sich so positionieren, dass sie maximale Aufmerksamkeit erzielen. Darüber hinaus kann die Verkaufsleistung des Personals anhand von Stoppzeiten gemessen werden (je mehr, desto besser), was die Motivation deutlich erhöht.»
Reto Wettstein, CEO, BizTelligence GmbH

«Im Gesundheitswesen brauchen wir mehr als einfach nur eine weitere Software. Die Bedienung unserer Produkte muss einfach, effizient und sicher sein. Diese Anforderungen erfüllen wir, indem wir einem benutzerzentrierten Vorgehen folgen und eine Architektur einsetzen, die trotz grosser Flexibilität ein hohes Mass an Wiederverwendung unterstützt.»
Bernhard von Allmen, Head of Human Interaction Design, Roche Diagnostics AG

«Dieses Projekt hat mich erneut von den Produktivitätsvorteilen der Microsoft-Entwicklungswerkzeuge überzeugt. Mit Hilfe dieser Werkzeuge ist es uns gelungen, in weniger als einem Jahr für eine komplexe Problemstellung eine attraktive, stabile und nützliche Lösung auf Microsoft Surface und Windows 7 Touchscreens zu entwickeln. Unser Ziel ist es nun, möglichst viele Nutzer von Team Foundation Server 2010 von unserer Softwarelösung für Scrum-Meetings zu überzeugen.»
Michael Gfeller, HSR, Hochschule für Technik Rapperswil

Zusatzinfo

Jury-Mitglieder:

Stefano Mallè, Evangelism Lead, Microsoft Schweiz
Ronnie Saurenmann, Principal Architect Evangelist, Microsoft Schweiz
Sascha Corti, Developer Evangelist, Microsoft Schweiz
Olaf Feldkamp, ISV Developer Evangelist, Microsoft Schweiz
Mike Epprecht, ITPro Evangelist, Microsoft Schweiz

Links

Microsoft TechDays-Konferenz: www.techdays.ch

Microsoft Schweiz Awards: www.microsoft.ch/awards

BizTelligence GmbH: www.biztelligence.ch

Roche Diagnostics AG: www.roche.com

ScrumTable: http://ifs.hsr.ch/ScrumTable

Kontakt

Medienkontakt:
Barbara Josef, PR-Manager/Mediensprecherin, bjosef@microsoft.com
Microsoft Schweiz GmbH, Richtistrasse 3, 8304 Wallisellen
Telefon: +41 (0)78 844 65 85; Fax +41 (0)434 56 44 44

Mediacorner:
http://www.microsoft.ch/presse